Streckenflug

Streckenflug | Dezentrale Wettbewerbe | Zentrale Wettbewerbe | Außenlandung | Unsere Leistungen

Der Streckensegelflug wird von vielen als die interessanteste und anspruchsvollste Art des Segelfliegens angesehen. Grundsätzlich gibt es im Streckenflug zwei Leistungsziele: Mit den gegebenen Wettterbedingungen die größtmögliche Strecke und/oder den schnellsten Geschwindigkeitsdurchschnitt zu erzielen. Dabei sind in Deutschland schon Strecken von über 1000 km geflogen worden. Heutzutage ist es auch üblich, wieder auf dem Startflugplatz zu landen. Schafft der Pilot es nicht mehr zurück zum Startflugplatz, landet er auf einem anderen Flugplatz oder auf einem Acker seiner Wahl. Beim freien Segelflug ist oft die größtmögliche Strecke das Hauptziel. Nimmt man dagegen an einem Wettbewerb an einem Flugplatz teil, so variieren die zu absolvierenden Aufgabentypen und oft kommt der Durchschnittsgeschwindigkeit eine höhere Bedeutung zu. Früher mussten dabei sogenannte Wendepunkte, markante Geländepunkte, mit Fotokameras abgelichtet werden, um die Umrundung zu beweisen. Heute zeichnet ein kleines Gerät, der Logger, oft mit einem Navigationssystem verbunden, den gesamten Flugweg inklusive der Höhe auf und die Auswertung erfolgt digital.

Streckenflug | Dezentrale Wettbewerbe | Zentrale Wettbewerbe | Außenlandung | Unsere Leistungen


Dezentrale Wettbewerbe

Dezentrale Wettbewerbe finden nicht an einem bestimmten Ort statt, sondern die teilnehmenden Piloten können ihre Leistungsflüge von ihrem jeweiligen Startort in die Wertung einreichen. Der Zeitraum, in dem Wertungsflüge möglich sind, erstreckt sich meistens über eine ganze Saison. Wie und wohin die Piloten ihre Wertungsflüge durchführen, bleibt ganz ihnen selbst überlassen.
Um die Flugleistung eines Piloten mit der anderer Piloten vergleichen zu können, wird für die verschiedenen Flugzeugtypen ein Index (ähnlich dem Handicap im Golf) geführt, weil nicht jeder Flugzeugtyp gleiche Leistungen wie ein anderer ermöglicht. Dadurch werden die Unterschiede durch die Flugzeugtypen herausgerechnet.
Unsere Piloten reichen ihre Streckenflüge im Online Contest (OLC) ein. Über diese Wertungsstelle wird auch die Vereinsrangliste der Bundes- und Landesligen erstellt.
Weiterhin gibt es die Deutsche Meisterschaft im Streckenflug (DMSt). Hier gibt es keine Vereins- sondern nur eine Piloten-Rangliste, die zusätzlich in verschiedene Leistungsklassen unterteilt ist. Punkte aus dieser Rangliste sind bei der Zulassung zu zentralen Wettbewerben wie der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft hilfreich.

Streckenflug | Dezentrale Wettbewerbe | Zentrale Wettbewerbe | Außenlandung | Unsere Leistungen


Zentrale Wettbewerbe

Zentrale Wettbewerbe finden an einem bestimmten Ort zu einem bestimmten Zeitpunkt statt. Das Teilnehmerfeld ist limitiert und neben einer Indexwertung findet auch eine Einteilung in Klassen statt, die Flugzeugtypen ähnlicher Leistung gruppiert. Für die verschiedenen Klassen werden von der Wettbewerbsleitung genaue Aufgaben festgelegt. Es werden feste Wendepunkte vorgegeben, die angeflogen und umrundet werden müssen. Bei einer Racing-Aufgabe ist es das Ziel, die vorgegebene Strecke möglichst schnell zu absolvieren. Eine andere Variante ist die AAT (Area Assigned Task), bei der um die Wendepunkte ein definierter Bereich gelegt wird, der es den Piloten überlässt, die Strecke um die Wendepunkte zu variieren. Allerdings ist bei diesen Aufgaben auch immer eine Mindestflugzeit vorgegeben, sodass die tatsächlich benötigte Flugzeit genau abgeschätzt werden muss, um ein Optimum an geflogener Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit zu erzielen.

Streckenflug | Dezentrale Wettbewerbe | Zentrale Wettbewerbe | Außenlandung | Unsere Leistungen


Außenlandung

Da reine Segelflugzeuge keinen Motor besitzen kann es passieren, dass man z.B. aufgrund von Wetterverschlechterung landen muss bevor man den Heimatflugplatz erreicht. In den meisten Fällen wird der Flug auch so durchgeführt, dass beim Eintreten einer solchen Situation ein Flugplatz auf dem Weg liegt und dort gelandet werden kann. Liegt kein Flugplatz in erreichbarer Nähe, so ist man gezwungen sich eine andere Landefläche wie etwa ein abgeerntetes Feld auszusuchen. Da solch einer Außenlandung kein Notfall zugrunde liegt, ist es auch keine Notlandung. Eine Außenlandung wird in der Ausbildung geübt, damit Piloten auch auf unbekanntem Gelände sicher landen können. Ist ein Pilot außengelandet, so verständigt er seine Fliegerkollegen, die ihn und das Flugzeug abholen kommen.

Streckenflug | Dezentrale Wettbewerbe | Zentrale Wettbewerbe | Außenlandung | Unsere Leistungen


Unsere Leistungen

Für die Anzeige des individuellen Flugverlaufes bitte auf das blaue „Info“-Zeichen klicken. Unsere jeweilige Tageswertung im OLC, NRW, 2017.

Die Ligawertungen:

Unser Sportprofil Ligawertung
2018 Alle gemeldeten Flüge X. in NRW-Landesliga
2017 Alle gemeldeten Flüge 28. in NRW-Landesliga
2016 Alle gemeldeten Flüge 15. in NRW-Landesliga
2015 Alle gemeldeten Flüge 16. in NRW-Landesliga
2014 Alle gemeldeten Flüge 22. in NRW-Landesliga
2013 Alle gemeldeten Flüge 9. in NRW-Landesliga
2012 Alle gemeldeten Flüge 22. in NRW-Landesliga
2011 Alle gemeldeten Flüge 9. in NRW-Landesliga
2010 Alle gemeldeten Flüge 17. in NRW-Landesliga
2009 Alle gemeldeten Flüge 4. in NRW-Landesliga
2008 Alle gemeldeten Flüge 3. in NRW-Landesliga
2007 Alle gemeldeten Flüge 13. in NRW-Landesliga

DMSt-Wertungen <<--

Ergebnisse zentraler Wettbewerbe:

Wettbewerb Piloten Flugzeug Platzierung
2017 Kappes-Vergleichsfliegen/Niederrhein-Meisterschaften Berkel, Eichhorn, Hater, Puth DuoDiscus 2. Platz
2016 Asperden-Cup/Niederrhein-Meisterschaften Berkel, Hater, Puth DuoDiscus 2. Platz
2015 Asperden-Cup/Niederrhein-Meisterschaften Berkel, Hater, Puth, Rudolph DuoDiscus 5./8. Platz
2014 46. Klippeneck-Segelflug-Wettbewerb Merfeld Ventus 11. Platz
2014 Kappes Vergleichsfliegen Berkel, Hater, Lüning, Malcherczyk, Rudolph, Schwanz DuoDiscus/LS8 7./8. Platz
2013 45. Klippeneck-Segelflug-Wettbewerb Merfeld Ventus 10. Platz
2013 Niederrhein-Meisterschaften Berkel, Hater, Lüning, Raß LS8 7. Platz
2013 Niederrhein-Meisterschaften Berkel, Hater, Lüning, Raß, Schwanz Duo Discus 1. Platz
2012 Niederrhein-Meisterschaften Hater, Lüning, Malcherczyk Duo Discus 6. Platz
2011 19. International Gliding Cup Klix Hater, Lüning, Vogel DuoDiscus 24. Platz

Vereinspokale:

Juniorenpokal Seniorenpokal
2015
2014
2013 Hendrik Berkel Nicolai Raß
2012 Sebastian Hater Nicolai Raß
2011 Sebastian Hater Nicolai Raß
2010 Sebastian Hater
2009 Johannes Lüning
2008 Johannes Lüning
2007 Nicolai Raß
2006 Nicolai Raß
2005 Nicolai Raß
2004 Nicolai Raß
2003 Nicolai Raß
2001 Stefan Mulorz
2000 Stefan Mulorz
1999 Christopher Fürst
1998 Christopher Fürst
1996 Miriam Adolf Rolf Gertzmann
1995 Miriam Adolf Roland Fürst
1994 Arndt Bodden Rolf Gertzmann
1993 Arndt Bodden Dieter Bergling
1992 Jens Heinemann Rolf Gertzmann
1990 Jens Heinemann Bernd Fabian
1989 Jens Heinemann Jörg Voderberg
1987 Thomas Rademacher Dieter Bergling
1986 Andreas Döpelheuer Joachim Gernoth
1985 Andreas Döpelheuer
1984 Andreas Döpelheuer Dieter Bergling
1983 Heike Gertzmann
1982 Heike Gertzmann
1980 Herbert Vogel Hans Lauffer

Streckenflug | Dezentrale Wettbewerbe | Zentrale Wettbewerbe | Außenlandung | Unsere Leistungen