Unser Verein

Unser Verein | Flugzeugpark | Baustunden

Der Luftsportverein Dorsten e.V. wurde 1931 gegründet. Damals beschlossen mehrere Berufsschullehrer und Handwerker ein Segelflugzeug zu bauen, den Zögling. Sie schlossen sich zu einer Flugsportgruppe zusammen. Bis zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges wuchs die Gruppe auf ca. 50 aktive Mitglieder an. Bei Kriegsende besaßen die Dorstener Segelflieger sechs selbstgebaute Gleit- und Segelflugzeuge, mit denen sie in der Erler Heide und den Borkenbergen flogen. Bedingt durch das Flugverbot nach dem zweiten Weltkrieg mussten die Aktivitäten bis 1951 eingestellt werden. Sofort nach der Aufhebung des Flugverbots erfolgte die Wiedergründung des Dorstener Luftsportvereins. Die Zeche Fürst-Leopold stellte damals den etwa 20 aktiven Fliegern eine Werkstatt im Maria Lindenhof zur Verfügung, die sich über die Zeit zu einem Musterbetrieb entwickelte. Nach 2 Jahren Bauzeit wurde das erste Flugzeug nach dem Krieg fertig gestellt, eine Mü 13 E, welche am 6. Dezember 1953 auf den Namen „Bettelstudent“ getauft wurde. Im September 1955 veranstaltete der Verein den ersten Flugtag nach dem Krieg, auf einem Acker in der Marler Heide. Die Zuschauer waren begeistert. Im Jahre 1956 wurde ein zweiter Doppelsitzer, eine Rhönlerche gebaut. 1957 spendete die Stadt Dorsten den Fliegern eine Ka 6, ein einsitziges Segelflugzeug. In den Jahren 1958 und 1959 wurde das heutige Fluggelände am Kanal von der Zeche gepachtet und in dreijähriger Arbeit von den Fliegern nutzbar gemacht. Damals befand sich auf diesem Gelände noch ein kleiner Wald. Seitdem gehört der Segelflugverein ins Dorstener Stadtbild und ist dort auch nicht mehr wegzudenken. Heute ist das Gelände ca. 11 ha groß und hat 2 getrennte Bahnen für Segelflug und Motorsegler/ Ultraleicht Flugzeuge.

Der Verein für Orts- und Heimatkunde Dorsten e.V. hat sich in seiner 13. Ausgabe von „Einst und Jetzt“ ausführlich der Entwicklung des heutigen Flugplatzgeländes und z.T auch unserer Vereinsgeschichte gewidmet.

Unser Verein | Flugzeugpark | Baustunden


Flugzeugpark

Der Flugzeugpark des LSV Dorsten umfasst insgesamt sechs Flugzeuge. Fünf davon sind reine Segelflugzeuge, eines ist ein Motorsegler. Alle Segelflugzeuge bestehen aus glasfaserverstärktem Kunststoff.

ASK 21

ask21Die ASK 21 wird fast ausschließlich für den Schulbetrieb genutzt, kann durch ihre Zulassung für den Kunstflug aber auch in diesem Bereich geflogen werden. Da sich die ASK 21 durch ihre gutmütigen Flugeigenschaften auszeichnet, ist sie das erste Flugzeug, mit dem unsere Flugschüler das Fliegen erlernen. Auch Gastflüge werden mit diesem Doppelsitzer durchgeführt.

Spannweite 17 m
Leergewicht ca. 360 kg
Geschwindigkeitsbereich 80-280 km/h
Gleitverhältnis ca. 1:33
G-Belastung +6,5g – -4,0g

LS4

ls41Die LS4 ist einer der drei Einsitzer. Schon Schüler fliegen die LS4 nach einigen Alleinflügen auf der ASK 21. Doch auch für Streckenflüge wird sie immer wieder gerne genutzt, da sie sehr angenehm zu fliegen ist.

Spannweite 15 m
Leergewicht ca. 230 kg
Geschwindigkeitsbereich 68-280 km/h
Gleitverhältnis ca. 1:40

Discus

discusDer Discus, ein Einsitzer, wird sowohl für den fortgeschrittenen Schulbetrieb als auch für lange Überlandflüge genutzt. Man kann ihn leicht an der markanten Flügelform erkennen.

Spannweite 15 m
Leergewicht ca. 230 kg
Geschwindigkeitsbereich 80-250 km/h
Gleitverhältnis ca. 1:42

Duo-Discus

duoDer DuoDiscus ist ein Hochleistungs-doppelsitzer, der für weite Flugstrecken konzipiert ist. Zu zweit werden mit diesem Flugzeug bei gutem Wetter oft mehrere Stunden und hunderte Kilometer geflogen. Im Gegensatz zur ASK 21 ist er allerdings nicht für den Kunstflug zugelassen.

Spannweite 20 m
Leergewicht ca. 410 kg
Geschwindigkeitsbereich 80-250 km/h
Gleitverhältnis ca. 1:43

LS8

Die LS8 ist unser modernster Einsitzer und verfügt über hervorragende Eigenschaften im Streckenflug, was sie nicht nur in unserem Verein zu einem sehr beliebten Flugzeug macht. Mit der LS8 wurden bei uns schon Strecken von mehr als 800km geflogen. Durch Ansteckflügel kann die Spannweite von 15m auf 18m erhöht werden.

Spannweite 15 m / 18 m mit Ansteckflügeln
Leergewicht ca. 275 kg
Geschwindigkeitsbereich 80-280 km/h
Gleitverhältnis 15m / 18m ca. 1:43 / 1:48

Motorsegler SF-25

keksDer Scheibe Falke 25C, aufgrund seiner Kennung auch einfach nur KEKS genannt, ist das einzige motorbetriebene Flugzeug in unserem Flugzeugpark. Mit Hilfe der Motorkraft können geplante Strecken geflogen werden – so ist der KEKS im Sommer auch auf Nordseeinseln anzutreffen.

Spannweite 15,3 m
Leergewicht ca. 440 kg
Geschwindigkeitsbereich 60-180 km/h
Gleitverhältnis ca. 1:23
Leistung 80 PS

Winde

windeUm die antriebslosen Segelflugzeuge in die Luft zu bekommen, verfügen wir über eine selbstgebaute Seilwinde. Dank eines V8-Motors mit 330 PS werden beim Start des Segelflugzeugs an einem der beiden Stahlseile Beschleunigungen von Formel-1-Autos erreicht. Für viele Gäste ist der Start an der Winde genau deshalb ein echtes Highlight.

Leistung 330 PS
Beschleunigung der Flugzeuge 0-100 Km/h in ca. 3sek

Unser Verein | Flugzeugpark | Baustunden


Baustunden

baustundenWer bei uns im Verein fliegen möchte, muss Baustunden ableisten. Das bedeutet, dass jedes aktive Mitglied verpflichtet ist, eine bestimmte Anzahl an Arbeitsstunden am Flugplatz zu verrichten. In der Regel belaufen sich die Baustunden auf ca. 50 Stunden im Jahr. Die Arbeiten, die während der Baustunden geleistet werden können sind durchaus unterschiedlich. Die einen leisten ihre Baustunden etwa in der Werkstatt des Vereins ab und warten im Winter die Flugzeuge. Andere arbeiten an den Grünanlagen und dem Campingplatz und halten den Bewuchs klein. Zu den Baustunden zählen alle Tätigkeiten, die für den Erhalt des Flugzeug- und Maschinenparks und des Geländes nötig sind. Da immer mehrere Leute zusammenarbeiten und wir uns alle gut verstehen ist das Arbeitsklima sehr gut und es wird viel gelacht.

Unser Verein | Flugzeugpark | Baustunden